Methodenberatung

Doktorierende des Instituts für Bildungswissenschaften können sich für ihre Promotionsprojekte forschungsmethodisch beraten lassen. Eine Erstberatung dauert zwei Stunden, zu einem späteren Zeitpunkt ist eine zweistündige Zweitberatung vorgesehen.

Die Methodenberatungen werden von Frau Dr. Kirsten Schweinberger (quantitative Forschung) und Frau Dr. Susanne Burren (qualitative Forschung) durchgeführt.

Eine Anmeldung mit präziser Beschreibung der forschungsmethodischen Fragen erfolgt über die wissenschaftliche Koordination des Doktorats.

Spezialgebiete von Frau Dr. Schweinberger:

  • Dateneinabe und -management (SPSS)
  • Deskriptive Statistik (SPSS)
  • Inferenzstatistik (SPSS)
  • Skalenbildung und Prüfung nach klassischer Testtheorie (inkl. Kombination von explorativer und konfirmatorischer Faktorenanalyse mit AMOS)
  • Strukturgleichungsmodelle (AMOS)

Spezialgebiete von Frau Dr. Burren:

  • Vorbereitung und Durchführung von Interviews
  • Samplingverfahren
  • Inhaltsanalytische Verfahren
  • Verfahren (Objektive Hermeneutik)

Expert*innenpool zu forschungsmethodischen Anliegen

Neben dem Angebot der Methodenberatung steht den Doktorierenden ein Pool von Expert*innen für weiterführende Detailfragen im Bereich der Erhebungs- und Auswertungsmethoden zur Verfügung. Dabei können die Fragen so individuell und vielfältig sein wie die Anzahl an Dissertationsprojekten und von Fragen zur Operationalisierung der Forschungsfragen, über konkreten statistischen Methoden, bis hin zu Berechnungen in spezifischen Statistikprogrammen reichen.

Der Expert*innenpool bietet den Doktorierenden die Möglichkeit, sich auf unbürokratische Weise mit erfahrenen Forscher*innen aus unterschiedlichen Bereichen in Verbindung zu setzen und auf ihre langjährige Erfahrung in der Umsetzung und Analyse von quantitativen und qualitativen Forschungsprojekten zurückzugreifen.