Methodenberatung

Den Doktorierenden des IBW steht ein forschungsmethodisches Beratungsangebot zur Verfügung. Die Anmeldung zur Methodenberatung läuft über die wissenschaftliche Doktoratskoordination.

Angebot

Beratung zu quantitativer Forschung bei Dr. Kirsten Schweinberger:
  • Dateneinabe und -management (SPSS)
  • Deskriptive Statistik (SPSS)
  • Inferenzstatistik (SPSS)
  • Skalenbildung und Prüfung nach klassischer Testtheorie (inkl. Kombination von explorativer und konfirmatorischer Faktorenanalyse mit AMOS)
  • Strukturgleichungsmodelle (AMOS)
Beratung zu qualitativer Forschung bei Dr. Susanne Burren:
  • Vorbereitung und Durchführung von Interviews
  • Samplingverfahren
  • Inhaltsanalytische Verfahren
  • Verfahren (Objektive Hermeneutik)
Beratung zu Systematic Reviews und Meta-Analysen bei Dr. Andreas Ledl:

Über die Beratung hinaus beteiligt sich Dr. Andreas Ledl im Rahmen einer Forschungszusammenarbeit als "Information Specialist" auch gerne an der Durchführung von Systematic Reviews und Meta-Analysen.

  • Entwicklung der Suchstrategie
  • Auswahl der Suchinstrumente
  • Formulierung der Suchstrings
  • Durchführung der Recherche
  • Dedublierung
  • Dokumentation und Reporting
Expert*innenpool

Neben dem obigen Angebot steht den Doktorierenden ein Pool von Expert*innen der PH FHNW für weiterführende forschungsmethodische Fragen zur Verfügung. Dabei können die Fragen so individuell und vielfältig sein wie die Anzahl an Dissertationsprojekten und von Fragen zur Operationalisierung der Forschungsfragen, über konkreten statistischen Methoden, bis hin zu Berechnungen in spezifischen Statistikprogrammen reichen.

Der Expert*innenpool bietet den Doktorierenden die Möglichkeit, sich auf unbürokratische Weise mit erfahrenen Forscher*innen aus unterschiedlichen Bereichen in Verbindung zu setzen und auf ihre langjährige Erfahrung in der Umsetzung und Analyse von quantitativen und qualitativen Forschungsprojekten zurückzugreifen.

Organisation

Zielgruppe

Doktorierende des IBW

Dauer

Eine Methodenbartung dauert bis zu zwei Stunden. Sollte damit der Bedarf nicht abgedeckt sein, ist eine Verlängerung in Absprache mit der wissenschaftlichen Doktoratskoordination möglich.

Vorgehen

Die Doktorierenden, welche eine Methodenberatung beantragen, füllen zunächst Teil 1 des untenstehenden Formulars aus und schicken es elektronisch an die wissenschaftliche Doktoratskoordination. Gemeinsam mit den Doktorierenden wird entschieden, ob methodisch eine Beratung aus dem regulären Angebot passt oder ob auf den Expert*innenpool zurückgegriffen wird.
Nach der Beratung ergänzen die Doktorierenden Teil 2 des Formulars und lassen es von der beratenden Person unterschreiben. Das vollständige Formular wird erneut elektronisch eingereicht.

Termine

Die Anträge können laufend eingereicht werden.

Formular